DFC-LogoDFC-LogoDarmstädter Fecht-Club 1890 e.V.
DFC-LogoDFC-Logo
Der VereinHeinrich-Hahn-Gedächtnisturnier / DegenmarathonDie Pools des DFCBildergalerieLinks
 log-in  Deutsch
DFC-Logo

Vladimir Chubarov gewinnt Bronze in Bad Dürkheim


12. April 2015
Bei den 43. Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften 2015 in Bad Dürkheim gab es viele Überraschungen, auch negative aus Darmstädter Sicht.
Bester Starter vom Darmstädter Fecht-Club 1890 war einmal mehr Vladimir Chubarov, der im Herrren-Florett der AK 60 den Einzug in das Finale denkbar knapp durch ein 9:10 gegen Berthold Schaum vom DFH Hannover verpaßte und die Bronzemedaille gewann. Im Degen kam für Vladimir Chubarov das Aus im Achtelfinale durch ein 8:10 gegen Armin Robota von der FS Germania Solingen und am Ende der 10. Platz. Einen Medaillenplatz hat Iris Stoiber knapp verpaßt. Um den Einzug in das Halbfinale mußte sie sich Manuela Speer vom FC Leipzig mit 4:10 geschlagen geben und belegte den 5. Platz. Auch Rainer Kluge schrammte in der Degenklasse AK 50 knapp an einer Medaille vorbei. Er verpaßte das Halbfinale durch eine 8:10 Niederlage gegen Rolf Kittler von der TG Rohrbach und kam auf Rang 5. Sein Vereinskamerad Michael Burkardt unterlag im ersten KO überraschend mit 5:10 Christian Meier vom Königsbacher FC und kam auf Platz 17. Und für André Schmidt kam das Aus im Achtelfinale durch ein 8:10 gegen Georg Schmidt-Thomee vom FC Heidelberg, was den 13. Platz bedeutete. Harald Lüders fand im Viertelfinale nicht die Einstellung zu Michael Schölss, TV Ingolstadt, und mußte ihm mit 7:10 den Sieg überlassen und kam am Ende auf den 6. Platz. Pech hatte Thomas Hansel, daß er im Achtelfinale auf den späteren neuen deutschen Degen-Seniorenmeister der AK 40 Dirk Röder vom PSV Berlin traf und das Gefecht mit 2:10 Treffern abgeben mußte, was den 14. Platz bedeutete.
Bei den Degendamen der AK 40 war Margret Braun am Start und für sie kam das Aus im Achtelfinale durch ein 5:10 gegen Christiane Elsenbach vom DFC Düsseldorf und am Ende der 13. Platz. Im Herrensäbel der AK 50 mußte Andreas Müller im Achtelfinale gegen Hans-Georg Brinckmann vom HFC Lübeck auf die Planche, der ihm mit 4:10 keine Chance ließ und am Ende den 9. Platz bedeutete. Waltraud Nüßer im Degen der AK 70 am Start, fand gegen Ingrid Schultz von der FS Pforzheim keine Einstellung und mußte sich im Achtelfinale mit 4:10 geschlagen geben und kam auf den 10. Rang. Im Herrendegen der AK 70 mußte Albrecht Kötting den Sieg mit 10:8 Altmeister Dieter Hecke vom OFC Bonn überlassen und belegte den 18. Platz. Auch Manfred Rentel verpaßte den Einzug in das Viertelfinale durch eine 5:10 Niederlage gegen Wolfgang Vehrs vom TS Bayreuth und wurde 11ter.
Manfred Rentel


 
                                                                                                                                                                                                                                               
 
Listinus Toplisten Privace Policy | Imprint
 
Url: dfc1890.de/artikel.html Last modified: 31.12.2020 Version: 2.2 (CPU: 85ms)