DFC-LogoDFC-LogoDarmstädter Fecht-Club 1890 e.V.
DFC-LogoDFC-Logo
Der VereinHeinrich-Hahn-Gedächtnisturnier / DegenmarathonDie Pools des DFCBildergalerieLinks anmelden  
DFC-Logo

Vladimir Chubarov Mannschafts-Vizeweltmeister in Limoges


Senioren Florettfechter Vladimir Chubarov vom Darmstädter Fecht-Club 1890 erkämpfte bei den Seniorenweltmeisterschaften in Limoges/Frankreich mit der deutschen Mannschaft die Silbermedaille im Florettfechten. Nach Siegen in der Qualifikation gegen die USA und Kanada traf die deutsche Mannschaft mit Vladimir Chubarov, Peter Marduchajew, Hanns Pechtl, Berthold Schaum, Udo Jacoby und Hans Visser im ersten KO auf Frankreich und verließ mit einem 30:14 die Planche als Sieger. Das Halbfinalgefecht gegen Ungarn war bis zuletzt offen. Nach dem entscheidenden Treffer zum 25:24 Erfolg war das Team aus Großbritannien der Finalgegner. Die Florettisten von der Insel wurden Mannschaftsweltmeister durch einen 30:24 Erfolg und die Deutschen freuten sich über die Silbermedaille. Die Herrendegenmannschaft mit Harald Lüders, Werner Hensel, Georg Schmidt-Thomee, Marco Longo, Dieter Allkämper und Winfried Suchanek startete in der Qualifikation mit klaren Siegen gegen Frankreich, Kanada und Japan in die Direktausscheidung und hatte an Platz eins gesetzt Freilos im Achtelfinale. Im Viertelfinale trafen die Deutschen auf Finnland und verließen mit einem 30:22 Erfolg die Planche als Sieger. Im Halbfinale gab es eine überraschende 27:30 Niederlage gegen Belgien, und auch der anschließende Kampf um Bronze ging gegen die Russen mit 26:30 verloren, so daß nur der undankbare 4. Platz blieb.
Im Einzelwettbewerb mußte sich Vladimir Chubarov in der AK 60 im ersten KO-Gefecht dem späteren Bronzemedaillengewinner Thierry Soumagne aus Belgien mit 3:10 geschlagen geben und landete auf Platz 30. Nicht besser erging es Harald Lüders im Degen der AK 60. Nach 2 zu 4 Siegen in der Qualifikation konnte er sich im ersten KO gegen den Finnen Seppo Lauhio mit 10:7 durchsetzten und traf danach auf den Engländer Graham Paul. Hier fehlte Harald Lüders das Glück, er mußte sich denkbar knapp mit 9:10 geschlagen geben und kam auf Rang 31.

Juniorendegenfechter Peter Bitsch war beim Aktiven-Weltcupturnier 52. Tissot Grand Prix in Bern/Schweiz am Start. Nach ausgeglichener Qualifikation mit 3:3 Siegen traf Peter Bitsch im ersten KO auf den Brasilianer Nicolas Ferreira, den er mit 15:14 Treffern besiegen konnte. Das anschließende Gefecht gegen den Ukrainer Anatoliy Herey ging mit 9:15 verloren, was am Ende den 147. Platz unter 261 Degenfechtern aus 19 Nationen bedeutete.
Manfred Rentel


 
                                                                                                                                                                                                                                               
 
Listinus Toplisten Datenschutz | Impressum
 
Adresse: dfc1890.de/artikel.html Letzte Änderung: 24.11.2015 Version: 2.2 (CPU: 75ms)