DFC-LogoDFC-LogoDarmstädter Fecht-Club 1890 e.V.
DFC-LogoDFC-Logo
Der VereinHeinrich-Hahn-Gedächtnisturnier / DegenmarathonDie Pools des DFCBildergalerieLinks anmelden  
DFC-Logo

Respektable Ergebnisse beim Mühlheimer Säbelpokal


Am Samstag reisten drei Fechter und Fechterinnen des DFC nach Mühlheim an der Ruhr, um dort am internationalen Pokalturnier des FSV Mühlheim teilzunehmen. Das traditionell stark besetzte Säbelturnier war für alle Drei der Start in die Saison 18/19 und zugleich der vielleicht schwerste Wettkampf ihrer bislang vergleichsweise kurzen Fechtkarriere.

Den Beginn machte am Vormittag Katharina Link (Jg. 2003) mit dreiundzwanzig weiteren Damen in der Altersklasse U17 (A-Jugend). Mit Gegnerinnen aus Wetzlar, Bonn und Dormagen erwischte sie gleich eine anspruchsvolle Vorrunde. Nach einem knappen aber gut erarbeiteten Sieg über die Mainzerin (MTV) Catalin Graudins (5:4) und leider vier Niederlagen in den übrigen Gefechten war Katharina nach der Vorrunde auf Platz 19 gesetzt. Im anschließenden unvollständigen 32er-KO traf sie auf die Münchnerin (KTF) Josephine Kober, der sie mit 3:15 deutlich unterlegen war. Sie erreichte letztlich Rang 20. Trainer Max Müller zeigte sich dennoch zufrieden: „Katharina hat sich in der Vorrunde einen Sieg verdient erarbeitet und zwei weitere Gefechte unglücklich abgegeben müssen, die sie eventuell auch hätte gewinnen können. Im KO fehlte dann die Wettkampferfahrung. Dafür, dass sie erst seit einem halben Jahr Säbel ficht und der Pokal in Mühlheim ihr erstes Turnier überhaupt war, kann sie durchaus zufrieden nach Hause fahren.“

Am Nachmittag ging dann der Wettkampf für Oskar Lanzmich (Jg. 2008) und Marlon Frank (Jg. 2007) los. Auch hier war das Turnier mit insgesamt dreiundzwanzig, unter anderem aus den Säbelhochburgen Bonn, Kenten und Dormagen kommenden Fechtern aus beiden Jahrgängen stark besetzt. Beide DFC-Fechter starteten sehr souverän und setzten sich den 6er-Runden mit jeweils drei Siegen von fünf Gefechten vorerst auf die Plätze 8 und 10 der gemeinsamen Wertung. Oskar passierte anschließend das 32er-KO per Freilos und traf im 16er-KO auf David Payut Schmidt vom Fechtzentrum Solingen. Nach zwischenzeitlicher Führung unterlag er dem Linkshänder 7:10 und musste den Wettkampf im Hoffnungslauf fortsetzen. Dort konnte er, trotz aller taktischen Finesse, Leonard Weber aus der Talentschmiede TSV Dormagen nicht schlagen (6:10) und schied aus dem Turnier aus. Marlon hatte für das 32er-KO kein Freilos und trat gegen Nico De Weert vom TV Ratingen an. Er konnte diesen 10:8 besiegen und zog damit mit seinem Vereinskameraden gleich. Im 16er-KO errang Marlon dann einen 10:8-Sieg über Niklas Werling vom Königsbacher SC und unterlag erst im 8er-KO dem späteren Drittplatzierten Cornelius Werth aus Kenten (TSV) mit 5:10. Im anschließenden Hoffnungslauf musste Marlon das Gefecht 7:10 an Samuel Mathiot aus Ratingen abgeben. In der dann wieder nach Jahrgängen getrennten Endwertung platzierten sich Oskar und Marlon auf den Rängen 5 und 8 ihres jeweiligen Jahrgangs. Trainer Max Müller zog auch hier eine positive Bilanz: „Beide haben auf dem Turnier absolut ihren Fähigkeiten entsprechend gefochten und können deshalb zufrieden sein. Oskar hat sich gegen die Fechter aus dem höheren Jahrgang gut geschlagen. Marlon konnte seine schon größere Wettkampferfahrung nutzen, hat außerdem sehr konzentriert gearbeitet und erst im Hoffnungslauf nachgelassen. Insgesamt war das Turnier für den DFC ein erfolgreicher Start in die Saison und eine durchweg positive Probe der noch jungen Säbelabteilung.“

Fotos: Silke Lanzmich, André Frank. Nachbearbeitung: Max Müller. Text: Max Müller.
Jan Tränkner

Weitere Bilder:




 
                                                                                                                                                                                                                                               
 
Listinus Toplisten Datenschutz | Impressum
 
Adresse: dfc1890.de/artikel.html Letzte Änderung: 08.10.2018 Version: 2.2 (CPU: 81ms)