DFC-LogoDFC-LogoDarmstädter Fecht-Club 1890 e.V.
DFC-LogoDFC-Logo
Der VereinHeinrich-Hahn-Gedächtnisturnier / DegenmarathonDie Pools des DFCBildergalerieLinks
 log-in  Deutsch
DFC-Logo

Gold, Silber und Bronze in Bad Dürkheim


14. Oktober 2012
Die 41. Deutschen Senioren-Fechteinzelmeisterschaften in Bad Dürkheim
brachten dem Darmstädter Fecht-Club 1890 je einmal Gold, Silber und Bronze. Vladimir Chubarov war einmal mehr bester Darmstädter und wurde im Herren-Florett Deutscher Meister 2012 durch einen klaren 10:6 Erfolg im Finale der AK 60+ gegen Hanns Prechtl vom Nürnberger FC und ist bestens gerüstet für die Senioren-Weltmeisterschaften in Krems/Oesterreich ab 17. bis 21. Oktober 2012. Auch im Säbel und Degenfechten konnte sich Vladimir Chubarov im Vorderfeld platzieren. Im Viertelfinale der Säbelkonkurrenz unterlag er dem späteren deutschen Meister Helmut Helfricht vom FC Leipzig mit 4:10 und kam auf Rang acht und im Degen war gegen Gernot Eisele von der TSG Wiesloch Endstation durch ein 7:10 und am Ende Platz 11. Säbelfechter Andreas Müller verpaßte das Halbfinale der AK 50+ knapp und kam nach einer 7:10 Niederlage gegen Olaf Ziebell vom Eimsbütteler TV auf Platz 5. Im Herren-Degenfechten der AK 50+ waren vom DFC 1890 Michael Burkardt, Rainer Kluge und Harald Lüders am Start. Michael Burkardt erreichte das Finale durch einen 8:4 Erfolg über Leonid Dermitchev vom FC Kassel, mußte sich aber im Titelkampf gegen Karsten Hustig vom PSV Karlsruhe mit 4:10 geschlagen geben und wurde deutscher Vize-Meister 2012. Harald Lüders und Rainer Kluge kamen nicht über das Achtelfinale hinaus und belegten die Plätze 15 und 17. Degenfechter André Schmidt verpaßte in der AK 40+ den Einzug in das Halbfinale durch eine 4:10 Niederlage gegen Uwe Kirschen vom SC Berlin und kam auf Rang 5. Im Damen-Degen der AK 50+ konnte sich Iris Stoiber im Viertelfinale durch einen 10:9 Erfolg über Angela Kummich von der FG Rotation Berlin für das Halbfinale qualifizieren und traf um den Einzug in das Finale auf Astrid Kircheis vom FC Quadrat-Ichendorf und mußte der Gegnerin mit 7:10 den Sieg überlassen und gewann die Bronzemedaille. Zwei siebte Plätze gab es im Degen für Margret Braun in der AK 40+ nach ihrer Viertelfinalniederlage gegen Christiane Eisenbach vom DFC Düsseldorf mit 6:10 und Waltraud Nüßer in der AK 70+ mit 5:10 gegen Marianne Hempelmann von der FG Rotation Berlin. Im Herren-Degen der AK 70+ war der DFC 1890 mit Hans G. Kilberth, Albrecht Kötting und Manfred Rentel vertreten. Keiner der drei Musketiere kam in die Medaillenränge. Manfred Rentel verpaßte nach seinem 10:6 Erfolg über seinen Vereinskameraden Albrecht Kötting den Einzug in das Halbfinale durch eine 6:10 Niederlage gegen Friedrich Kur vom USC München und kam auf Rang 8. Albrecht Kötting und Hans G. Kilberth kamen auf die Plätze 10 und 12. Im Herren-Florett der AK 40+ kam für Peter Marduchajew und Alexander Malachov das überraschende Aus im Viertelfinale. Peter Marduchajew verlor im Gefecht um den Einzug in das Halbfinale gegen den späteren neuen deutschen Meister Claas Schmolke vom VFW Oberalster mit 6:10 und Alexander Malachov mußte Andreas Pape von Eintracht Duisburg mit 6:10 den Sieg überlassen und beide kamen auf die Plätze 5 und 7.
Manfred Rentel


 
                                                                                                                                                                                                                                               
 
Listinus Toplisten Privace Policy | Imprint
 
Url: dfc1890.de/artikel.html Last modified: 31.12.2020 Version: 2.2 (CPU: 89ms)