DFC-LogoDFC-LogoDarmstädter Fecht-Club 1890 e.V.
DFC-LogoDFC-Logo
Der VereinHeinrich-Hahn-Gedächtnisturnier / DegenmarathonDie Pools des DFCBildergalerieLinks
 log-in  Deutsch
DFC-Logo

Erfolgreiches Wochendende in Solingen


Die Degenfechter des DFC kehrten erfolgreich vom Turnier um die Solinger Klinge zurück.

In der U15 und U13 konnten Federico Donati und Noah Mäder jeweils einen großen Teil des Teilnehmerfeldes hinter sich lassen und wichtige Punkte für die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften sammeln.

Federico war in der U15 nach durchwachsener Vorrunde mit nur zwei Siegen bei vier Niederlagen auf Platz 33 des 50 Teilnehmer starken Feldes gesetzt. Das 64er KO entschied er gegen den Rüsselsheimer Julian Quabeck 15:9 für sich und gewann anschließend gegen den an 1 gesetzten Eryk Kramer aus Krefeld deutlich mit 15:10. Um den Einzug ins Achterfinale fehlte Federico leider ein Quäntchen Glück. Er verlor knapp 10:11 gegen Benno Müller aus Rösrath. Das ergab einen guten 16. Platz.

Noah Mäder gelang in der U13 diesmal mit einer 5:1 Runde ein Auftakt nach Maß. An Platz 10 von 42 Teilnehmern gesetzt, verlor er jedoch mit unglücklichen Kampfrichterentscheidungen das erste Gefecht im 32er KO 7:10. Noah ließ sich dadurch aber nicht beirren und blieb mit drei souveränen Siegen im Hoffnungslauf weiterhin im Wettkampf. Um den Einzug unter die letzten Acht musste er sich Andri Hertweck (Eintracht Frankfurt) 7:10 geschlagen geben und landete nach einem ordentlichen Wettkampf auf Platz 9.

Den guten Wettkampf der DFC-Musketiere rundete wieder einmal die U11 ab, allen voran Jean Rummler. Emil Hejny fand leider nicht in den Wettkampf, schied nach einer 1:5 Runde im 16er KO mit Hoffnungslauf nach zwei Niederlagen aus. Kjell Schick konnte nach ausgeglichener Runde das erste Gefecht im 16er KO für sich entscheiden, verlor jedoch das darauffolgende. Den Einzug unter die letzten Acht verpasste er gegen Mauritz Streit (BFC Rösrath) 3:10, den er in der Vorrunde noch besiegen konnte. Damit belegten Kjell und Emil die Plätze 11 und 13. Jean Rummler startete schon mit einer 5:1 Runde eindrucksvoll in den Wettkampf. An 2 gesetzt ließ er nichts mehr anbrennen, schlug nach Freilos für das erste Gefecht im 16er KO seine Gegner sicher. Das Halbfinle gewann er gegen Benno Meier aus Solingen mit einem überlegenen 10:5. Auch im Finale war sein Gegner Tristan Hofsommer vom TSV Hagen kein Problem. Mit einem deutlichen 10:6 Sieg holte sich Jean den Turniersieg.

„Was Jean gerade abliefert, ist einfach unglaublich”, so Coach Johannes Wiesemann. „Aber auch die anderen DFCler halten dem Vergleich mit Fechtern aus den starken Landesverbänden stand.”
Peter Bitsch

Weitere Bilder:




 
                                                                                                                                                                                                                                               
 
Listinus Toplisten Privace Policy | Imprint
 
Url: dfc1890.de/artikel.html Last modified: 27.01.2020 Version: 2.2 (CPU: 84ms)