DFC-LogoDFC-LogoDarmstädter Fecht-Club 1890 e.V.
DFC-LogoDFC-Logo
Der VereinHeinrich-Hahn-Gedächtnisturnier / DegenmarathonDie Pools des DFCBildergalerieLinks
 log-in  Deutsch
DFC-Logo

Michael Burkardt bester Darmstädter in Terni/Italien


12. Mai 2013
Bei den Europäischen Senioren-Einzelmeisterschaften 2013 in Terni/Italien war Michael Burkardt vom Darmstädter Fecht-Club 1890 mit Platz 10 im Degen der AK 50+ bester Darmstädter. Unter den 143 Startern wurde Michael Burkardt erst im Gefecht um den Einzug in das Viertelfinale durch eine 8:10 Niederlage gegen den späteren Silbermedaillengewinner Herve Le Barbier aus Frankreich gestoppt. Auf seinem Weg in das Achtelfinale besiegte er ausnamslos Franzosen und zwar Georges Fourcade mit 10:3, Antoine Chartier mit 10:6 und Serge Le Louarn mit 10:9 Treffern. Harald Lüders hatte sich ebenso wie Michael Burkardt in der Qualifikation mit 5 Siegen ohne Niederlage für die Direktausscheidung qualifiziert. Sein erstes Gefecht in der KO-Runde konnte Harald Lüders gegen den Russen Mansur Saidakhmedov mit 10:5 für sich entscheiden, mußte aber um den Einzug in das Achtelfinale eine 6:10 Niederlage gegen den Engländer William Pollard hinnehmen und kam auf den 35. Platz. Rainer Kluge hatte einen schlechten Start mit 2 Siegen und 3 Niederlagen in der Qualifikation und mußte sich bereits im ersten KO dem Italiener Edoardo Toraldo mit 4:10 geschlagen geben und kam auf Rang 107. Im Degen der AK 40+ war vom DFC 1890 André Schmidt am Start und erreichte nach der Qualifikation unter 141 Fechtern auf der Setzliste den 11. Platz. Nach Siegen im KO über Olaf Klobes von Osterburg Weida mit 10:5 und dem Franzosen Thomas Gogny mit 10:3 kam das überraschende Aus gegen Daniel Markus vom TSV Schwaben Augsburg mit 6:10 und am Ende einen für ihn enttäuschenden 21. Platz. Auch für Peter Marduchajew, in der Qualifikation mit 5:0 Siegen an Platz 6 gesetzt, kam die Enttäuschung im Achtelfinale, welches er mit klaren Siegen über den Engländer Paul Abrahams mit 10:4 und den Irländer Tomasz Surowiec mit 10:3 ereicht hatte. Das Gefecht um den Einzug in das Viertelfinale ging unglücklich mit 9:10 Treffern gegen den Schweizer Christian Dousse verloren und am Ende Platz 12. Margret Braun war in der AK 40+ angetreten und zeigte in der Qualifikation mit 5 Siegen und einer knappen 4:5 Niederlage gute Form und kam in der Setzliste auf den 12. Platz. Diese gute Platzierung konnte sie durch eine knappe 9:10 Niederlage im KO gegen Beate Schenkel vom SV Halle nicht halten und landete auf Rang 33.
Manfred Rentel


 
                                                                                                                                                                                                                                               
 
Listinus Toplisten Privace Policy | Imprint
 
Url: dfc1890.de/artikel.html Last modified: 31.12.2020 Version: 2.2 (CPU: 33ms)