DFC-LogoDFC-LogoDarmstädter Fecht-Club 1890 e.V.
DFC-LogoDFC-Logo
Der VereinHeinrich-Hahn-Gedächtnisturnier / DegenmarathonDie Pools des DFCBildergalerieLinks
 log-in  Deutsch
DFC-Logo

Darmstädter Seniorenfechter erfolgreich in Bad Dürkheim


20. Oktober 2013
Die Darmstädter Seniorenfechter sind erfolgreich von den 42. Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften 2013 aus Bad Dürkheim zurückgekehrt. Bei den Titelkämpfen gab es einmal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze für den Darmstädter Fecht-Club 1890. Einen Doppelerfolg verbuchten die Florettfechter Peter Marduchajew und Alexander Malachov in der M 50 Klasse. Peter Marduchjew erreichte das Finale durch einen 10:6 Erfolg über Holger Klein vom KFT Luitpold München und Alexander Malachow besiegte nach einem 5:9 Rückstand den Leipziger Lutz Buchterkirchen mit 10:9. Das Finalgefecht entschied Peter Marduchajew klar mit 10:2 für sich und sicherte sich den deutschen Meistertitel vor seinem Vereinskameraden Alexander Malachov, der sich über die Silbermedaille freuen konnte. Vladimir Chubarov im Florett und Degen der Klasse M 60 am Start verpaßte im Florett nach seinem 10:3 Viertelfinalerfolg über Gert Bürckholdt von der TSG Wiesloch das Finale gegen den späteren deutschen Meister Ralph Prater vom Dresdner FC und gewann die Bronzemedaille. Im Degen verlor Vladimir Chubarov im KO unglücklich mit 9:10 gegen Rudolf Künstler vom KFB Friedrichshafen und kam auf Rang 17. Andreas Müller war im Säbel der Klasse M 50 angetreten und mußte sich um den Einzug in das Halbfinale knapp mit 8:10 Gesche Reimers vom Eimsbütteler TV geschlagen geben und kam auf den 7. Platz. Margret Braun mußte jeweils im Florett und Degen im Achtelfinale den Gegnerinnen Cornelia Hoppe von TV Jahn Siegen im Florett und Renate Alles von der TSG Friesenheim im Degen den Sieg überlassen und kam auf die Plätze 13 und 16. Für André Schmidt im Degen der M 40 kam nach seinem 10:7 gegen Alexander Trütschler vom Heidelberger FC im Achtelfinale das Aus gegen Steffen-Michael Eigner von der TSF Ditzingen und Rang 16. Im Degen der Klasse M 50 waren Rainer Kluge und Michael Burkardt für den DFC am Start. Rainer Kluge mußte bereits im ersten KO nach einer 2:10 Niederlage gegen Bernd Rolser vom KV Laupheim die Heimreise antreten und kam auf den 22. Platz. Michael Burkardt kam unangefochten und souverän in das Finale und verpaßte den Titel knapp nach einer 6:7 Niederlage im Sudden Death gegen Frithjof Millies vom Hamburger FC gewann die Silbermedaille und verteidigte erfolgreich seine Führung in der deutschen Rangliste. Die dritte Silbermedaille erkämpfte Degenfechter Harald Lüders in der Klasse M 60. In einem hart umkämpften 5:4 Halbfinalgefecht gegen Bruno Kachur von der TSF Ditzingen wartete im Finale kein geringerer als Seniorenweltmeister Volker Fischer. In einem spannenden Gefecht sicherte sich Volker Fischer vom FC Tauberbischofsheim mit 10:7 den Titel und Harald Lüders freute sich über Silber. Im Degen der Klasse W 70 mußte Waltraud Nüßer im Viertelfinale gegen Brigitte Greunke vom FC Waldshut auf die Planche und kam nach einem 4:10 auf den 8. Platz. Albrecht Kötting und Manfred Rentel waren in der Klasse M 70 am Start. Albrecht Kötting mußte Michael Richter vom FC Kssel mit 6:10 den Sieg überlassen und kam auf den 17. Platz. Manfred Rentel konnte im Achtelfinale Winfried Suchanek vom MTV Stuttgart mit 10:7 besiegen, hatte aber im Gefecht um den Einzug in das Halbfinale gegen den späteren deutschen Meister Hanns Prechtl vom Nürnbeger FC keine Einstellung und verlor mit 3:10 und kam am Ende auf den 6. Platz.
Manfred Rentel


 
                                                                                                                                                                                                                                               
 
Listinus Toplisten Privace Policy | Imprint
 
Url: dfc1890.de/artikel.html Last modified: 31.12.2020 Version: 2.2 (CPU: 37ms)